Mit Stil zum Studienerfolg

Eine Software soll den administrativen und zeitlichen Aufwand bei der Einstellung und Beschäftigung von Zivildienstleistenden minimieren. Das dreiköpfige Team hinter der Idee überzeugte die Jury an der 6. ZHAW Startup Challenge.

In der Mitte Joshua Devadas v/o Rilke.

Der administrative Aufwand bei der Einstellung von Zivildienstleistenden ist gross und zeitintensiv. Das soll «MyZivi» ändern. Mit der Software können Prozesse wie die Payroll, die regulatorische Meldepflicht oder die Einsatzplanung automatisiert werden. «Wir ermöglichen es Betrieben wie Altersheimen, Schulen oder Spitälern, die ganzen bürokratischen Arbeiten zu automatisieren und sich auf ihre Kernkompetenz zu fokussieren», so die Startup-Gründer Philipp Fehr, Lukas Bischof und Joshua Devades. Die Idee zur Software beruht auf eigenen Erfahrungen, die die drei Studierenden der ZHAW School of Engineering und ZHAW School of Management and Law bei ihren Zivildiensteinsätzen erlebt haben.

--> Medienmitteilung ZHAW