Mit Stil zum Studienerfolg

Unserem geschätzten Altherren Moritz Schürch v/o Amok hat wohl die letztjährige Altherren-GV in Glarus Nord zusätzlich einen solch bleibenden Eindruck hinterlassen, es hat ihm so gut gefallen, dass er sich ab September 2018 im Glarnerland sogar beruflich engagieren wird!
Ab dem Herbst wird Amok der neue Anästhesie-Chefarzt im Kantonsspital Glarus. In seiner Funktion als Departementsleiter Medizinische Dienste wird er auch Mitglied der Geschäftsleitung. Seinem Departement sind die Radiologie, die Anästhesie, der Rettungsdienst, das Labor, die Intensivstation und sämtliche Therapien zugeordnet. Sein Führungsbereich umfasst rund 100 Mitarbeitende. Seine berufliche Laufbahn führte ihn nach dem Erwerb des Arztdiploms an der Universität Zürich und der Assistenzzeit in verschiedenen Deutschschweizer Spitälern, als Oberarzt auf der chirurgischen Intensivstation der Universitätsklinik Basel und der pädiatrischen Intensivstation am Universitätskinderspital, 2002 ans Kantonsspital Aarau. 2003 wurde er dort zum Leitenden Arzt befördert. 
Amok ist in Chur aufgewachsen und wird zusammen mit seiner Gattin Danielle in die Region Glarus ziehen. Amok verbringt seine Freizeit heute zum Grossteil in den Bergen, sei dies mit Skifahren, Langlaufen oder Biken. «Mit der neuen Stelle in Glarus erfüllen wir uns den lang gehegten Wunsch, wieder in den Bergen zu wohnen» so liess er sich anlässlich der Wahl zum Anästhesie-Chefarzt in der Zeitungsmitteilung der Südostschweiz - Ausgabe Region Glarus - vernehmen.
Wir wünschen dem ehemaligen Jubel-Senioren des 125-Jahre Turicerjubiläums 1985 jetzt schon alles Gute und viel Freude und Genugtuung als neuer Chefarzt im Kantonsspital Glarus.